Die wichtigsten Punkte beim Kauf von Rauchmeldern – Experteninterview

In fast allen Bundesländern ist der Einbau von Rauchmeldern mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben – und zwar nicht nur in Neubauten, sondern auch in bestehenden Häusern und Wohnungen müssen die technischen Wächter nachgerüstet werden. Und das aus gutem Grund: Denn Feuer und Rauch zählen zu den heimtückischsten Gefahren im Haus. Vor allem nachts: Im Schlaf ist unser Geruchssinn ausgeschaltet und schon drei Atemzüge Brandrauch können tödlich sein. Rauchwarnmelder gehören deshalb in jedes Haus und jede Wohnung. Im Rahmen unseres Experteninterviews haben wir Christian Wallner, den zuständigen Marktmanager bei Hager, gefragt, worauf Wohneigentümer bei Auswahl und Installation achten sollten.

Stromondo: Herr Wallner, was ist generell beim Kauf von Rauchmeldern zu beachten?

Christian Wallner: Mit Markenprodukten renommierter Hersteller ist man buchstäblich auf der sicheren Seite. Diese Geräte erfüllen höchste Anforderungen an die Qualität sowie an die Zuverlässigkeit und damit an die Sicherheit. Abraten würde ich von billigen Baumarkt- oder Discounter-Produkten, die meist eine geringere Haltbarkeit, keine garantierte Funktionsdauer und eine kürzere Batterielebenszeit haben.

Stromondo: Woran erkenne ich ein Rauchmelder-Qualitätsprodukt und welche konkreten Vorteile bieten beispielsweise Rauchmelder von Hager?

C.W.: Ein sicherer Qualitätsnachweis ist das VdS-Q Label. Geräte mit diesem Zeichen bieten dank hochwertiger Technik und fest eingebauter Batterie eine geprüfte Lebens- und Funktionsdauer von mindestens zehn Jahren. Eine weitere Besonderheit unser Rauchwarnmelder ist die Selbsttestfunktion. Diese prüft alle zehn Sekunden die Funktion sämtlicher Bauteile sowie den Verschmutzungsgrad durch Ablagerungen und passt die Auslöseempfindlichkeit entsprechend an. Außerdem bieten wir auch Wärmewarnmelder an, die vorzugsweise in der Küche eingesetzt werden, da die Kochdämpfe dort bei Rauchwarnmeldern zu Fehlalarmen führen können.

Stromondo: Warum sollte man Ihrer Meinung nach die Montage dem Elektroinstallateur überlassen?

C.W.: Als Elektrofachmann kennt er die entsprechenden DIN-Vorschriften und er weiß genau, wo in welchen Räumen Rauchwarnmelder installiert werden müssen, um größtmögliche Sicherheit zu erzielen. Und wenn es um die vernetzte Montage von Rauchwarnmeldern geht, führt am Elektrofachmann ohnehin kein Weg vorbei. Dabei werden alle Rauchwarnmelder in einer Wohnung oder einem Haus mit einer Leitung oder per Funk verbunden. Registriert ein Melder Brandrauch, schlagen sämtliche Geräte im ganzen Haus Alarm und warnen so frühzeitig alle Bewohner. Die Installation solch eines Sicherheitssystems – wie wir es übrigens auch anbieten – gehört ausschließlich in die Hände des Fachmanns.

Stromondo: Woher beziehet man am besten Rauchmelder?

C.W.: Um einen fachgerechten Einbau unserer Rauchwarnmelder sicherzustellen, bieten wir unsere Geräte ausschließlich über das Elektrohandwerk an. Diese Betriebe können kompetent beraten und normgerecht installieren.

 

Sie interessieren sich für Rauchmelder oder wollen z.B. Ihre bestehende Alarmanlage mit Rauchmeldern erweitern? Unsere Fachberater helfen Ihne gerne: 0221-4558036-6

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.